Zeiten ändern sich

Heute mal ein etwas anderer Post auf meinem Blog.
Da ich im Moment noch Urlaub habe, habe ich mir auch ein paar Gedanken um meinen Blog gemacht und festgestellt, dass alles irgendwie anders war. Damals, als ich angefangen hatte zu bloggen. (Was genau genommen jetzt mehr als 10 Jahre her ist.)

Angefangen hatte ich damals auf MyBlog mit einem Tagebuch-Blog. Damals als Teenie war die Welt unglaublich böse und das ganze Leid meiner kleinen Schultern musste mein Blog tragen. Später wechselte ich zu Blogspot und blieb auf dieser Plattform.
Mein erster Blog hier hieß „Lost’n’Helix“ und ich schrieb über alles mögliche. Private bzw. persönliche Dinge, Kurzgeschichten, Reviews… Einfach alles was mir in meinen kleinen Kopf kam. Seit dem sind einige Blogs oder Blogprojekte an mir vorbei gezogen, ich schrieb mal mehr mal weniger aber ich war nie ganz glücklich damit. Deshalb schloss ich einen Blog, machte einen Neuen auf und hoffte, ich würde endlich meinen Seelenfrieden finden.

Fand ich nicht.

Dieses Jahr eröffnete ich dann „Traumfänger“ hier (zum zweiten Mal) und fand langsam aber sicher meine Sparte. Mein Blog soll ein Traumland werden, mit Buch- und Mangarezensionen, eventuell Reviews zu anderen Dinge und ein bisschen Bastelspaß.
Doch die Umsetzung ist schwieriger als man sich das vorstellen könnte.

Erst vor kurzem laß ich ein E-Book über das Buchbloggen, schrieb mir einiges auf und versuche dies nun umzusetzen. Auch die Kritik, die ich in Kommentaren bekomme, schenke ich Beachtung. Denn es macht Sinn was beanstandet wird. Der Aufbau meiner Rezensionen ist alles andere als logisch, meine Sätze und Erklärungen machen oft keinen großen Sinn.
In diesem Genre bin ich blutiger Anfänger und daher weiß ich es zu schätzen, wenn mir andere Leute sagen was ich anders oder besser machen muss.
Aber in diesem Zusammenhang fiel mir auf, was sich in den Jahren alles verändert hat.
SEO – davon sprach vor 10 Jahren noch keiner. Vernetze dich! Eine große Regel um etwas mit deinem Blog zu erreichen. Das war damals irgendwie auch einfacher,

Lange Rede kurzer Sinn: Auch wenn ihr es nicht unbedingt sehen könnt, aber ich bin ständig dabei Sachen zu verbessern, zu ersetzen oder neu zu machen. Außerdem möchte ich mich bei meinen Lesern bedanken und auch bei den Leuten, die mich kritisieren. Denn davon lebt doch auch irgendwie ein Blog, richtig?

(Das war ein kurzer Gedankenfluss meinerseits den ich gerne hier veröffentlichen wollte und mir schon lange im Kopf rumgeisterte.)

Author Mimi von Traumfaenger

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*