[Rezension] Die Begehrte – Eleonoras geheime Nächte

Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt …


Das Cover ist schlicht gehalten mit dem schwarzen Hintergrund und der großen roten Erdbeere. Das Cover wirkt sehr ansprechend. Es regt auf jedenfall dazu an das Buch in die Hand zu nehmen um den Klappentext zu lesen oder direkt mitzunehmen.
Ich mag Eleonora nicht. Das muss ich direkt von Anfang an sagen. Ihre Entscheidungen sind mir teilweise so unlogisch vorgekommen, dass ich einfach keinen Draht zu ihr aufbauen konnte. Aber die anderen Protagonisten wie Alessandro waren dafür umso besser.
Der Roman von Sara Bilotti erfüllt alle Kriterien, die man für einem „New Adult“ Roman braucht. Eleonora hat alles verloren und kommt bei ihrer besten Kindheitsfreundin Corinne unter. Allerdings haben sich die beiden Freundinnen vier Jahre nicht gesehen und es hat sich auch einiges in der Zeit geändert.
Je länger Eleonora bei ihrer Freundin und dessen Freund wohnt, umso undurchsichtiger wird alles. Und das nicht nur weil ihr zwei Männer den Kopf verdreht haben.
Die Autorin hat einen guten und sehr bildlichen Schreibstil, allerdings muss man sich an Diesen erst gewöhnen.
Ich weiss nicht so recht was ich von dem Buch halten soll. Der Klappentext klang wirklich gut und ich war sehr gespannt auf die Geschichte. Eleonora war mir als Hauptcharakter so unsympathisch und ihre Handlungen teilweise echt total unlogisch. Dazu kam der Schreibstil der Autorin, der anfangs für mich gewöhnungsbedürftig war. Später kam ich aber damit auch zurecht. Einige Passagen waren mir auch zu langatmig.
Alles in Allem bin ich schon sehr traurig, dass mir dieses Buch nicht so gut gefallen hat wie erhofft. Aufgrund dessen werde ich mir die anderen Teile dieser Reihe nicht zu Gemüte führen, auch wenn ich schon oft gelesen habe, dass die folgenden Bände besser sein sollen. Im Moment kann ich mir dies nicht so recht vorstellen.

(drei von fünf Sternen)

Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!