[Rezension] Der letzte erste Blick

Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Preis: 8,99€
Format: E-Book

 

 

 

 

 

Inhalt

Emery Lance kann es kaum erwarten ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Weg von der Vergangenheit und weg von all den belastenden Dingen. Nur der Start in ihr neues Leben ist nicht so, wie sie sich das vorgestellt hatte. Denn durch ein Missverständnis muss sie sich im Wohnheim mit einem anderen Typen ein Zimmer teilen. Doch nicht nur ihr Mitbewohner treibt sie in den Wahnsinn sondern auch dessen bester Freund.

Bewertung

„Der letzte erste Blick“ ist definitiv ein New-Adult Roman nach meinem Geschmack. Dies wurde mir schon klar, als ich Mona Kastens Worte zu diesem Buch laß:

Frech, humorvoll, sexy: eine Geschichte zum verlieben Klick um zu Tweeten

Man entdeckt auch ein paar Parallelen zu Monas „Again“-Reihe. Das finde ich aber nicht weiter tragisch. Gerade im New-Adult-Genre kann man das Rad kaum noch neu erfinden.
Am Anfang hatte ich große Probleme richtig in die Geschichte hinein zu kommen und mich fallen zu lassen. Die Sichtwechsel machten es mir schwer, warum genau kann ich allerdings nicht sagen. Meist lag es aber daran, dass ich immer am Anfang eines Kapitels nicht wusste wer, was und wo ich bin. Nichts desto trotz konnte mich dann die Story rund um Emery und ihren ganzen Hürden gut mitnehmen. Die Geschichte ging richtig ins Herz und ließ mich dann auch nicht wirklich los. Es war wirklich sehr gefühlvoll!


(vier von fünf Sternen)

Vielen Dank an die Rezensionsplattform NetGalley und dem LYX Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!