[Rezension] Children of Blood and Bone

Cover von „Children of Blood and Bone“ von Tomi Adeyemi

Werbung

Wahrscheinlich das Highlight des Jahres. Jeder redet darüber, jeder ist begeistert und nun ist dieses Buch auch endlich bei uns erhältlich. „Children of Blood and Bone – Goldener Zorn“ erschien am 27. Juni 2018 im Fischer Verlag. Die gedruckte Ausgabe hat 624 Seiten.
Ich durfte das Buch schon vor Release lesen, denn es stand für die erste NetGalley Challenge zur Verfügung. Vielen Dank an das Portal und den Verlag dafür!

Diese Geschichte ist nicht nur Fantasy, es ist die Realität. Es behandelt Rassismus – den wir aktuell immer noch hier haben – aber auch von Hoffnung, Stärke und Durchhaltevermögen.

„Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.“

In der Welt von Zélies gab es Magie. Aber eines Tages verschwanden die Kräfte und der König ließ in einer Nacht alle Magier töten. Diese sogenannte Blutnacht ist Zélies sehr gut in Erinnerung, denn in dieser Nacht verlor sie ihre Mutter. Doch nun bekommt sie die Möglichkeit die Magie zurück zu holen.

Mehr möchte und kann ich gar nicht über das Buch sagen. Denn ich finde jeder sollte die Geschichte für sich entdecken. Von Anfang bis Ende. Mit allen grausamen Gewalttaten und hoffnungsvollen Momenten.

Diese Rezension fing ich an zu schreiben, da hatte ich gerade mal 10% des Buches gelesen. Ich wusste einfach, dass ich sehr viel dazu zu sagen haben werde und bevor ich all meine Gedanken vergesse, schrieb ich sie direkt auf.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach unglaublich gut. In jedem Satz war Spannung, man konnte überhaupt nicht aufhören zu lesen weil man immer wissen musste wie es weiter geht. Man fühlte sich wie Zélies (das Gefühl hatte ich jedenfalls) und ich dachte zwischendrin einfach nur „Wie kann man nur so grausam sein? Wie kann man das nur anderen Menschen antun?“. Wenn man danach aber in die Nachrichten schaut, wird man kurz ruhig.
Zu diesem Zeitpunkt fragte ich mich „Ist das wirklich nur ein Buch?“. Ist es nicht. Es ist so viel mehr und ich wünschte jeder Mensch würde es lesen.

Es gibt zu dem Buch auch negative Stimmen die ich durchaus verstehen kann. Dennoch waren die dort oft genannten Punkte für mich nicht ausschlaggebend.

Fazit: Lesenswert! Sobald der zweite Teil auf Englisch dieses Jahr erscheint werde ich ihn mir kaufen und direkt lesen.

Vielen Dank an NetGalley für das Rezensionsexemplar.

Author Mimi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*