[Leseliste] März 2017

Hallo ihr Lieben,

auch wenn der März schon ein wenig fortgeschritten ist, möchte ich euch noch meine Leseliste für diesen Monat präsentieren.
Es ist diesmal sehr E-Book lastig, da ich in diesem Monat zwei Wochen Schule habe und aufgrund des Gewichtes des Koffers ich diesmal nicht so viele Bücher mitnehmen wollte. (Außerdem liest es sich in langweiligen Stillarbeits-Stunden damit auch einfach besser.)

„Secret Sins“ – Geneva Lee
Dieses E-Book ist das erste Rezensionsexemplar (es werden diesen Monat noch mehr Rezi Exemplare dazu kommen, da ich mir die gerne für die Schulzeit aufhebe, da ich in unserer Unterkunft etc mehr am Stück lesen und mir dann gleich was notieren kann) welches ich lesen möchte. Geneva Lee ist auch die Autorin der „Royal“-Reihe, welche ebenfalls in die Kategorie New-Adult gehört. Gerade deshalb bin ich sehr gespannt, da ich den ersten Teil ihrer „Royal“ Reihe gelesen, aber nicht besonders spannend oder gut fand und es kurz vor dem Ende abgebrochen habe.
Hier geht es um Faith die sich und ihren kleinen Sohn mit einem Kellnerjob über Wasser hält und keine Lust mehr auf Männer hat. Doch dann lernt sie durch Zufall Jude kennen und sie stellt schnell fest, dass er nicht einer dieser typischen Bad-boys ist. 

„Rock my heart“ – Jamie Shaw
Auch dieses E-Book ist ein Rezensionsexemplar und hat durch die Thematik mein Interesse geweckt. Denn es geht um Rowan die mit ihrer Freundin Dee auf ein Konzert der Band „The Last Ones To Know“ geht und den Sänger küsst. Was sie nicht weiß ist, dass dieser Kuss ihr Leben auf den Kopf stellen wird.
Da ich altes Fangirl auch schon einmal solche Träume hatte bin ich sehr gespannt, wie das Ganze jetzt hier umgesetzt wurde.
„Rock my Heart“ auf Amazon


„Der Kuss der Lüge – Die Chroniken der Verbliebenen Band 1“ – Mary E. Pearson
Ich untertreibe nicht wenn ich sage, dass ich durch die Wohnung gehüpft bin als mich dieses E-Book erreichte. Seit ich die ersten Videos und Rezensionen zu diesem Buch gesehen habe hüpfe ich drum herum. Und nun darf ich es als E-Book lesen!
Ich denke viel dazu muss ich nicht mehr sagen. Lia ist eine Prinzessin und soll einen ihr noch unbekannten Prinzen heiraten. Sie flieht davor und trifft dabei auf zwei Männer. Einer davon ist der Prinz und der andere Mann soll sie umbringen.
Auch wenn ich es nur kurz angelesen habe bis jetzt, freue ich mich tierisch auf diese Geschichte.
Der zweite Band heißt „Im Herz des Verräters“ und wird am 26. Mai 2017 bei uns veröffentlicht.
„Der Kuss der Lüge“ (Band 1) bei Amazon
„Im Herz des Verräters“ (Band 2) bei Amazon

„Begin again“ – Mona Kasten
Dieses Buch habe ich euch ja schon in meinem Neuzugänge-Post gezeigt und es wurde direkt auf meine Leseliste gesetzt. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich davon auch nur noch 150 Seiten übrig und bin dann mit diesem Buch auch schon fertig. Aber alles halb so wild, denn…


„Trust again“ – Mona Kasten
… ich habe mir direkt den nächsten Band am Freitag noch gegönnt. Denn ich liebe Monas Schreibstil abgöttisch und hatte so Angst, dass ich dann einsam und verloren bin wenn ich „Begin again“ fertig gelesen habe… Ja, irgendwie so.
Auch hier denke ich, dass ihr alle wisst worum es geht. Dennoch reiße ich die Story mal kurz an: Allie kommt ganz frisch und neu nach Woodshill und will dort studieren. Verzweifelt sucht sie ein WG Zimmer in dem sie die Zeit über bleiben kann und landet dann über umwegen bei Kaden White.
Hach. Ich würde euch gerne schon mehr erzählen und wie ich es finde usw usw. Aber da müsst ihr euch noch ein wenig gedulden!
Der dritte band der „Again-Reihe“ kommt am 26. Mai 2017 in unsere Buchläden!
„Begin again“ auf Amazon
„Trust again“ auf Amazon
„Feel again“ auf Amazon


„Frigid“ – Jennifer L. Armentrout
Auch dieses Buch hatte ich euch schon in meinem Neuzugänge-Post gezeigt und es ebenfalls direkt auf meine Leseliste gesetzt. Es ist relativ dünn, weswegen ich es schnell lesen kann. Perfekt für die Pause auf Arbeit zum Beispiel.
Es geht in diesem Buch um zwei beste Freunde, die durch einen Schneesturm in ihrem Ski-Urlaub dazu gezwungen sind alleine in einer abgelegenen Hütte zu übernachten. Dass es da nicht nur im Feuer knistert kann man sich dann wohl denken.
„Frigid“ auf Amazon


„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ – John Green
Dieses Buch habe ich durch Zufall (oder eher durch „wir kaufen dir jetzt ein Bücherregal!!!“) bei meinem Freund entdeckt und es wanderte dadurch auch direkt auf meine Leseliste. Ich schlich schon lang um dieses Buch herum, war aber nun dann doch froh es nicht gekauft zu haben, da meine bessere Hälfte es ja besitzt.
Bei der 16-jährigen Hazel wird Krebs in dieser Geschichte diagnostiziert und kommt dadurch in eine Selbsthilfegruppe in der sie den Gus kennen und lieben lernt.
Absolut ein Buch nach meinem Geschmack, auch wenn ich jetzt schon überlege, welcher LKW mir eine Tonne Taschentücher anliefert.
„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ auf Amazon

Sieben Bücher habe ich mir also für den März vorgenommen und eins davon habe ich schon fast beendet. Ich bin gespannt ob ich das wirklich schaffe.
Danach wäre ich bei meiner GoodReads-Challenge schon bei 21 von 36 Bücher und das schon im März, daher habe ich mir überlegt, meine Challenge noch etwas höher zu setzen und nun 50 Bücher in 2017 zu schaffen. Mein SuB würde es jedenfalls freuen!

2017 Reading Challenge

2017 Reading Challenge
Mimi has read 15 books toward her goal of 50 books.
hide

[Neuzugänge] Februar 2017

Hallo meine Lieben,

heute gibt es meine Neuzugänge für den Februar 2017. Es sind zwar nicht viele, was daran liegen könnte dass ich nicht mehr genau weiß wann ich bei Thalia in der Mängelexemplar-Kiste mich ausgetobt habe, aber ich wollte sie euch dennoch kurz vorstellen!

„Ten Count“ – Rihito Takarai
Hierbei handelt es sich um einen „Shonen-ai“, also um einen Boyslove-Manga. In „Ten Count“ geht es um Shirotani, der psychisch krank ist und unter anderem an einem Waschzwang leidet. Er möchte nicht mit Bakterien jeglicher Art in Berührung kommen. Er lernt durch einen Zufall den Psychologen Kurose kennen und fängt an ihm zu vertrauen. Auf verschiedene Art und Weise.
Es handelt sich hierbei um – wie gesagt – einen Manga. Diese füge ich nicht bei GoodReads hinzu, weil ich diese so schnell durchgelesen habe, dass ich bei Zeiten meine GoodReads Challenge geschafft hätte ohne aber noch ein normales Buch gelesen zu haben. Sie sind zu klein und keine „richtigen“ Bücher. Dennoch erwähne ich sie in meinen Lesemonaten mit.

„Frigid“ – Jennifer L. Armentrout
In der letzten Zeit habe ich wieder vermehrt positives über die Autorin gehört und ihr Buch „Frigid“ hatte ich auch schon öfters in der Hand. Also musste es mit. Es geht um zwei beste Freunde die bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und ganz allein in einer abgelegenen Hütte bleiben müssen. Und genau da fängt nicht nur das Kaminfeuer an zu knistern.

„Beim Dehnen singe ich Balladen“ – Jürgen von der Lippe
Auch dieses Buch kam im Februar als Rezensionsexemplar (dafür nochmals vielen Dank) bei mir an und wurde direkt gelesen. Die Rezension dazu findet ihr HIER.

„Begin Again“ – Mona Kasten
Ja, ihr habt es geschafft. Oder eigentlich hat es Booktube geschafft. Eigentlich war ich auf der Suche nach der „Bücher verwandeln Muggel in Zauberer“-Tasche von Thalia (übrigens erfolglos. Wenn mir jemand von euch eine besorgen könnte, wäre ich mehr als dankbar!), kam dann aber ohne Tasche aus dem Laden sondern mit diesem Buch.
Mona Kasten kenne ich schon länger, gerade durch ihre Youtube Videos. Sie ist so sympathisch und nett, da kann sie doch nur gute Bücher schreiben, oder? Da ich schon viel Gutes gehört habe musste ich jetzt auch mitziehen und es bei mir einziehen lassen.
Allie beginnt in Woodshill noch einmal ganz von vorne. Blöd nur, dass ihr WG Mitbewohner ein totaler Badboy, aber auch ziemlich heiß, ist. Wohin das alles führt werde ich noch erlesen!

„After truth“ – Anna Todd
Vorweg: Ich habe noch nicht einmal „After passion“ gelesen, also fragt mich nicht nach Details. (Die ihr alle sicherlich schon kennt, denn nur klein Mimi wohnt direkt hinter dem Mond links)
Nur die kurze Geschichte wie ich zu diesem Buch kam möchte ich euch nicht vorenthalten.
„After passion“ habe ich mir von einer Klassenkameradin ertauscht. Sie mochte es nicht und wollte nicht weiter lesen, ich aber wollte unbedingt wissen woher der Hype kommt. Als ich dann Ende letzter Woche durch Kaufland schlenderte, fiel mir eine Box mit Mängelexemplaren auf, die mein Freund und ich daraufhin gleich stürmten. Und ganz oben drauf lag „After truth“ für nur 3,99€ also habe ich es mir geschnappt und mitgenommen. Jetzt muss ich es nur noch lesen.

Klein aber fein, findet ihr nicht? Ich versuche wirklich selten Bücher zu kaufen, da ich noch so viele auf meinem SuB habe, aber irgendwie zieht mich jedes Mal eine Buchhandlung automatisch an. Komisch, oder?

[Rezension] Beim Dehnen singe ich Balladen

Inhalt
Jürgen von der Lippe ist nicht nur ein Comedian, sondern auch ein guter Beobachter und Analytiker einzelner Verhaltensweisen. Und genau diese Talente setzte er ein um sein Buch „Beim Dehnen singe ich Balladen“ ein.


Bewertung
Gerade beim Inhalt wieder geben fiel mir auf, wie schwer man das eigentlich bei diesem Buch kann. Aber das sei jetzt einmal dahin gestellt.
Ich mag den Herrn von der Lippe wirklich sehr gerne und sah ihn vor ein paar Wochen bei der Sendung „Riverboat“ aus seinem aktuellem Buch („Der König der Tiere“) vorlesen und musste mir daraufhin ein Buch von ihm schnappen.
Genug dahin gebrabbelt, ich sollte eventuell auch mal ein paar bewertende Worte los werden. Das Buch besteht aus Geschichten und Glossen. Glosse sind kurze, meinungsbildende Beiträge welche meist in Zeitungen u.ä. veröffentlicht werden und meist satirisch geschrieben sind. Herr von der Lippe bezieht sich auf Momente die er eventuell selbst erlebt oder irgendwo beobachtet hat und das natürlich auf seine ganz eigene Art und Weise.
Beim Lesen habe ich mir immer seine Stimme dazu vorgestellt, denn wie er die Worte betont ist auch ein großer Teil seine Comedy. Denn leider muss ich sagen, dass ich beim Lesen an sich nicht so gelacht habe wie ich es mir vorgestellt hatte. Darauf hin kam ich zu dem Entschluss, dass es schwierig ist Comedy zu lesen statt zu hören und sehen. Vielleicht lag es daran, dass es nicht meine Geschichten waren, was ich mir schwer vorstellen kann, es kann aber auch wirklich an der Tatsache liegen, dass Jürgen von der Lippe gelesen nicht so gut rüber kommt wie gesprochen.

Für alle Liebhaber von Jürgen von der Lippe ist dieses Buch sicherlich ein Schatz in der Comedy-Sammlung und muss gelesen werden. Alle die so schon nichts mit dem Herren anzufangen wissen, werden wahrscheinlich auch kein Spaß an dem Buch haben. Ich fand es unterhaltsam, aber wie schon erwähnt nicht so lustig wie ich erhofft hatte.

(drei von fünf Sternen)
Vielen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

[Rezension] Sexy Secrets

Achtung! Dies ist eine Rezension zu dem zweiten Band einer Reihe in der  Spoiler enthalten sein können. Sollte euch diese Reihe interessieren schaut doch bei der Rezension zum ersten Band von mir ->HIER<- vorbei!

Inhalt
„Sexy Secrets“ ist der zweite Band der „Secrets“-Reihe von J. Kenner und bringt uns zurück zu der komplizierten Liebesgeschichte zwischen Jane und Dallas. Die beiden sind nun ein Paar – nicht offiziell, denn sie sind Adoptivgeschwister – und verbringen nahezu jede freie Minute miteinander. Die Vergangenheit – also ihre Entführung – lässt sie dennoch nicht in Ruhe. Dallas bekommt misteriöse Briefe und der damalige Übeltäter ist zum Greifen nahe.

Bewertung
Es ist irgendwie ein Zwischenband und hat mich, nach dem wirklich guten ersten Teil, ein wenig enttäuscht. Natürlich gab es Fortschritte, damit meine ich Dinge oder Vorfälle, die die Story weiter vorran bringen, allerdings fand ich, dass dieser Band zu 70% aus Sex bestand. Irgendwann hatte ich aufgehört mitzuzählen nach wievielen Seiten es wieder zum Akt kam. Aus meiner Sicht gehört das zwar zu einem New Adult Buch dazu, allerdings war es hier nicht förderlich. „Sexy Secrets“ hat nur 368 Seiten, heißt im umkehrschluss so ein Buch lese ich an einem Tag durch und wenn dann Sex-Szene an Sex-Szene folgt, wird man schnell gelangweilt und es prickelt auch nicht mehr so wie z.B. in Band eins.
Gut fand ich aber dennoch, wie wieder auf die Ängste und Probleme dieser Liebesbeziehung eingegangen wurde, ich persönlich konnte mit Jane sehr gut mitfühlen und hatte stellenweise auch dieses beklemmende Gefühl. Denn wir alle kennen es sicherlich: Wenn man mit jemanden zusammen ist den man über alles liebt, möchte man auch der ganzen Welt davon erzählen. Und genau das kann und darf sie nicht.
Nach diesem Teil kann ich nur noch sagen, dass ich sehr gespannt auf Band drei bin (VÖ: 10. April 2017) und hoffe, dass dieser mich dann wieder mehr begeistern wird.

(drei von vier Sternen)

Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Bloggerportal von der Verlagsgruppe Randomhouse für das Bereitstellen des Rezensionexemplares.

[Rezension] Der Duft von Eisblumen

Inhalt
Rebekka ist eigentlich eine richtige Karrierefrau. Es geht nichts über ihren Job, doch durch einen Vorfall in der Firma verliert sie die Kontrolle über sich selbst und fährt in einem Stau ihrem Vordermann auf die Stoßstange. Das bringt sie vor Gericht und als Strafe muss sie Sozialstunden leisten und landet durch einen Zufall bei Frau Dorothea von Katten. Die alte Dame lebt in einer großen Villa mit einem ebenso großem Garten in dem Rebekka mehr lernt, als sie es je gedacht hätte. Durch die Arbeit bei Frau von Katten lernt Rebekka Taye kennen, den Gärtner der Dame, welcher ein Student aus Südafrika ist und als Nebenjob im Garten aushilft. Durch ihn und ihrer Neugier stößt Rebekka auf ein altes Geheimnis von Frau Katten und dadurch ändert sich auch ihr ganzes Leben.

Bewertung
Wie ich schon bei der Montagsfrage von Buchfresserchen erwähnt hatte, hat mich dieses Buch wirklich sehr überrascht.
Das Cover ist wirklich sehr schön floral gestaltet und passt sehr zum Titel, auch wenn ich mich anfangs fragte, was das Cover mit der Geschichte an sich zu tun hatte. Aber dies erschloss sich mir dann schnell beim Lesen.
Die Charaktere sind wirklich sehr gut ausgearbeitet. Mit Rebekka konnte ich mitfühlen und ihre Verwirrtheit verstehen. Frau von Katten war auch mir als Leser am Anfang mehr als unsympathisch. Typisch alte Dame eben. Aber je mehr Rebekka über die Frau heraus fand umso mehr mochte man sie und schloss sie ins Herz. Auch Taye wird in dem Leben der jungen Frau eine noch größere Rolle spielen als sie sich vorstellen konnte und auch dies hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich jetzt allerdings ein paar Vergleiche ziehen wollen würde zwischen Rebekka und Dorothea von Katten würde ich zu viel verraten und das möchte ich nicht.
Es ist ein unterhaltsames Buch mit Tiefgang und schönen Momenten. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne leichte Romane liest. Es ist sehr gut und flüssig zu lesen, daher für mich persönlich ein „Zwischendurch-Roman“ da man ihn schnell durch hat.

(vier von fünf Sternen)

Über den Autor
Veronika May ist ein Pseudonym von Heike Eva Schmidt, eine erfolgreiche Roman- und Fernsehautorin aus dem Süden von Deutschland. Frau Schmidt veröffentlicht Bücher unter ihrem richtigen Namen und den Pseudonymen Lilly Crow und Veronika May.
Unter dem Namen „Lilly Crow“ veröffentlicht sie Fantasy-Romane und unter dem Pseudonym unter welchem sie auch „Der Duft von Eisblumen“ veröffentlicht hat, steht für Frauenromane.
Pseudonyme werden von Autoren gern benutzt um verschiedene Genres voneinander abzugrenzen.

„Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May wurde mir vom Verlag über das Bloggerportal von Randomhouse zur Verfügung gestellt und dafür bedanke ich mich herzlichst.

Montagsfrage von Buchfresserchen: Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Wunderschönen guten Morgen meine Lieben,

heute möchte ich wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworten um endlich wieder aktiv am Blog zu arbeiten. Denn genau das hat mir die ganze Zeit gefehlt und durch meinen neuen, total tollen Arbeitsplatz möchte ich das alles jetzt ändern!
Aber nun ab zur Frage:

„Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?“

Es gibt viele Bücher, die mich positiv überrascht haben. Stellvertretender weise nenne ich dafür jetzt „Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May. (Rezension dazu kommt auch heute noch!)

Was mich genau daran so sehr überrascht hat kann ich gar nicht genau sagen, denn es waren so viele Dinge. Ich hatte mir unter diesem Titel etwas ganz anderes vorgestellt und ich denke das war die größte Überraschung an diesem Buch. Dieser Titel wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt und hat mir wieder einmal bewiesen, dass der Diana Verlag (den ich vor meiner Blog-Zeit gar nicht kannte) wirklich tolle Geschichten herausbringt.
Mehr zu diesem Buch erfahrt ihr in der Rezension, die ich später hier auch noch mit verlinken werde!

[Rezension] Ich war Hitlerjunge Salomon

„Ich habe mir vorgenommen,
die ganze Wahrheit zu schreiben,
ohne Rücksicht darauf,
wie man sie interpretieren wird.“
– Sally Perel

Schon im Geschichtsunterricht wird einem erklärt, wie es zum Holocaust kam und wie grausam die ganze Angelegenheit war. Leider gibt es für die nun jüngere Generation kaum noch die Möglichkeit einen Zeitzeugen zu treffen. Gerade diese Personen trugen zu meiner Schulzeit die Grausamkeit der Geschehnisse noch näher an einem heran und bleiben einem für immer im Gedächtnis.
Ich war Hitlerjunge Salomon“ ist ein Zeitzeugenbericht über und von Sally Üerel der die NS-Zeit überlebte, in dem er seinen Glauben verleugnete und nach der einzigen Chance zum Überleben griff: Einer von ihnen sein.
Perel schildert in seinem Buch seinen persönlichen Leidensweg in der Zeit der Judenverfolgung. Er lässt uns an seinen Gedanken, Motiven und Taten teilnehmen. Diese Geschichte ist so vollkommen anders, als andere Zeitzeugenberichte aber nicht weniger grausam.
Meine Bewertung
Schon in der Schulzeit interessierte mich alles um den 2. Weltkrieg sehr. Ich konnte und wollte einfach nicht verstehen, wie sich so viele Menschen derart manipulieren und steuern lassen konnten. Wie schon erwähnt ist Perels Bericht etwas anders als man es sonst von Überlebenden des Holocausts hört, denn er musste keinen Hunger leiden oder sich fast tot arbeiten. Er lebte in einem Internet der Hitlerjugend. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob man überhaupt etwas bewertendes zu diesem Buch sagen kann oder möchte. Man ist sich ständig bewusst, dass es sich hierbei um eine wahre und wirklich geschehene Geschichte handelt. Denn so furchterregend kann nur die Wirklichkeit sein.
Sally Perels Bericht „Ich war Hitlerjunge Salomon“ ist einfach mitreißend, ehrlich, eindrucksvoll und außergewöhnlich. Denn als einzigen Antrieb in dieser ganzen Zeit, war das, was seine Mutter als letztes zu ihm sagte.
„Ich will, dass du lebst!“
(5 von 5 Sternen)

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. 

[Rezension] FLOW Lesebuch 2016

Die Zeitschrift FLOW ist bekannt für ihre interessanten Artikel und ihre DIY Ideen. Aber es gibt auch verschiedene Sonderausgaben, zu denen auch das „Lesebuch“ gehört, welches ich euch heute kurz vorstellen möchte.

Das „Lesebuch“ erschien am 22. November 216 und kostet in Deutschland 12,95€.
Manche Läden verkaufen dieses Heft, auf der Onlineseite der FLOW könnt ihr es auch beziehen.

Wie man dem Titel schon entnehmen kann geht es hier um das Thema Lesen. Mit diversen Extras und Artikel wird darauf eingegangen, warum Lesen die schönste Nebensache der Welt ist.
Die Extras in diesem Heft sind:

  • Lesezeichen
  • Büchertagebuch
  • Poster
  • Brushlettering-Heft
  • Bucheinbandpapier
  • Postkarten
Aber diese machen natürlich nicht dieses Magazin aus, es gibt dazu jede Menge spannende Artikel rund um das Thema Bücher oder auch Geschichten selbst schreiben. Am spannendsten fand ich den Artikel über Buchblogger, in welchem verschiedene Buchblogger ihre liebsten Bücher vorstellen.
Das „FLOW Lesebuch“ weckte mein Interesse schon vor längerer Zeit, allerdings konnte ich mich wegen dem Preis nicht dazu durchringen das Magazin zu kaufen.Wahrscheinlich geht es mehreren so, daher kann ich es aber wirklich empfehlen. Es ist ein Sonderheft, was nicht jeden Monat erscheint. Dafür fände ich den Preis auch zu hoch angesetzt. Auch die Extras machen viel aus, man kann wirklich alles gebrauchen und benutzen. 
Es gibt auch ganz viele Seiten in dem Heft selbst die man für sich ausfüllen kann, was auch wirklich Spaß macht.
Fazit: Absolute Kaufempfehlung!


Zeiten ändern sich

Heute mal ein etwas anderer Post auf meinem Blog.
Da ich im Moment noch Urlaub habe, habe ich mir auch ein paar Gedanken um meinen Blog gemacht und festgestellt, dass alles irgendwie anders war. Damals, als ich angefangen hatte zu bloggen. (Was genau genommen jetzt mehr als 10 Jahre her ist.)

Angefangen hatte ich damals auf MyBlog mit einem Tagebuch-Blog. Damals als Teenie war die Welt unglaublich böse und das ganze Leid meiner kleinen Schultern musste mein Blog tragen. Später wechselte ich zu Blogspot und blieb auf dieser Plattform.
Mein erster Blog hier hieß „Lost’n’Helix“ und ich schrieb über alles mögliche. Private bzw. persönliche Dinge, Kurzgeschichten, Reviews… Einfach alles was mir in meinen kleinen Kopf kam. Seit dem sind einige Blogs oder Blogprojekte an mir vorbei gezogen, ich schrieb mal mehr mal weniger aber ich war nie ganz glücklich damit. Deshalb schloss ich einen Blog, machte einen Neuen auf und hoffte, ich würde endlich meinen Seelenfrieden finden.

Fand ich nicht.

Dieses Jahr eröffnete ich dann „Traumfänger“ hier (zum zweiten Mal) und fand langsam aber sicher meine Sparte. Mein Blog soll ein Traumland werden, mit Buch- und Mangarezensionen, eventuell Reviews zu anderen Dinge und ein bisschen Bastelspaß.
Doch die Umsetzung ist schwieriger als man sich das vorstellen könnte.

Erst vor kurzem laß ich ein E-Book über das Buchbloggen, schrieb mir einiges auf und versuche dies nun umzusetzen. Auch die Kritik, die ich in Kommentaren bekomme, schenke ich Beachtung. Denn es macht Sinn was beanstandet wird. Der Aufbau meiner Rezensionen ist alles andere als logisch, meine Sätze und Erklärungen machen oft keinen großen Sinn.
In diesem Genre bin ich blutiger Anfänger und daher weiß ich es zu schätzen, wenn mir andere Leute sagen was ich anders oder besser machen muss.
Aber in diesem Zusammenhang fiel mir auf, was sich in den Jahren alles verändert hat.
SEO – davon sprach vor 10 Jahren noch keiner. Vernetze dich! Eine große Regel um etwas mit deinem Blog zu erreichen. Das war damals irgendwie auch einfacher,

Lange Rede kurzer Sinn: Auch wenn ihr es nicht unbedingt sehen könnt, aber ich bin ständig dabei Sachen zu verbessern, zu ersetzen oder neu zu machen. Außerdem möchte ich mich bei meinen Lesern bedanken und auch bei den Leuten, die mich kritisieren. Denn davon lebt doch auch irgendwie ein Blog, richtig?

(Das war ein kurzer Gedankenfluss meinerseits den ich gerne hier veröffentlichen wollte und mir schon lange im Kopf rumgeisterte.)

[Rezension] Diamant Krieger Saga – La Lobas Versprechen

Diamant Krieger Saga
Band 1: Damirs Schwur*
Band 2: La Lobas Versprechen*
Band 3: ???
Leseprobe

Sara kann ihr Glück kaum fassen, als Damir plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, obwohl er doch eigentlich den Bund des Schwertes mit einer anderen eingegangen ist. Dass ihre Treffen zunächst geheim bleiben müssen, nimmt Sara in Kauf. Es ist La Loba, bei der sie sich auf eine Aufnahme in den Geheimbund der Diamantkrieger vorbereitet, die erkennt, dass hier etwas nicht stimmen kann. Sara wird auf eine schwere Probe gestellt: Welche Rolle kann und will Damir in Zukunft in ihrem Leben spielen? Und ist sie in der Lage, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich zu lassen?


Die Cover der bisher erschienenen Bände sind wirklich ein Blickfang. Der erste Band ist eher in blau gehalten und der zweite – wie oben in der Infografik zu sehen – eher in rot. Die „Dreiecke“ im Vordergrund erinnern einen nicht nur ein bisschen an Diamanten – und stellen so auch einen Bezug zum Titel der Saga her – sondern glänzen auch sehr schön. Die Schrift bei dem Reihentitel schimmert ebenfalls in einem schön metallischen rot. Mich würde das Buch in einer Buchhandlung definitiv ansprechen und mich dazu bringen, den Klappentext zu lesen.

Charaktere haben wir hier einige. Die wohl wichtigsten sind Sara, unsere Hauptprotagonistin, sowie Damir. Dieser ist auch ein Hauptcharakter im Buch denn um sich dreht sich vieles, vor allem was Saras Gedankenwelt betrifft.
Wir lernen aber noch La Loba als „Lehrerin“ sowie Ariel den Anwalt kennen.
Gerade von Sara war ich sehr beeindruckt. Sie ist eine Person, der nicht viel Gutes widerfahren ist und das merkt man ihr an. Sie ist ein gut geschriebener und auch gut durchdachter Charakter den man einfach mögen muss.
Damir ist ein wenig undurchsichtig. Aber das würde ich nicht als Kritikpunkt sehen, denn da wir die Geschichte aus Saras Perspektive sehen und sie ebenso wenig von Damir weiß wie wir, passt es schon wieder zusammen,
La Loba finde ich auch sehr undurchsichtig. Ihre Absichten versteht man durch und durch, aber man sieht sie auch als sehr undurchsichtige Person.
Und Ariel ist einem einfach sympathisch, wie ich finde. Man kann ihn sich durch Belitz‘ Schreibstil total gut vorstellen.
Charakterfazit: Alle Charaktere sind gut durchdacht und langweilen einen nicht. Man ist im Laufe der Geschichte mit ihnen vertraut.

Die 17-jährige Sara ist Meisterdiebin und stiehlt Diamanten von den Reichen der Stadt. Denn sie hat ihre Seele verkauft.
In den Katakomben der Unterwelt lernt sie den misteriösen Damir kennen, der in Sara übermenschliche Fähigkeiten weckt.

In dem zweiten Band „La Lobas Versprechen“ geht es vor allem um Saras Kampf mit sich selbst. Sie nimmt einen mit auf eine lange, steinige Reise.

Das erste was mir zu diesem Buch einfällt, ist Bettina Belitz‘ sehr guter und bildhafter Schreibstil. Was ich nicht gedacht hätte, denn vor einigen Jahren habe ich ihr Buch „Splitterherz“ abgebrochen und es sogar erst vor wenigen Wochen verschenkt. Nun ärgere ich mich ein bisschen,
„La Lobas Versprechen“ ist der zweite Band einer – soweit ich gehört habe – Trilogie und irgendwie auch ein bisschen ein typischer Zwischenband. Natürlich passiert etwas und es ist auch spannend, aber ab und an trat man ein wenig auf der Stelle. Allerdings, das muss ich zugeben, ist das in diesem Falle nicht unbedingt ein Punktabzug wert. Da es hier vor allem um Saras inneren Kampf ging, förderten die Wiederholungen ihrer Gedanken nur, um sich noch mehr in sie hineinversetzen zu können. Sara hegt sehr große Selbstzweifel, wenn nicht sogar eine Art von Selbsthass und dies führt dazu, dass man über manche Dinge fünf mal nachdenkt. Die größte Spannung für mich kam aber dann wirklich erst am Ende und machte mir direkt Lust auf den nächsten Band. Leider muss man sich da noch etwas gedulden, da „La Lobas Versprechen“ erst Ende Oktober dieses Jahr erschienen ist.

Wer eine neue Welt und eine neue fantastische „Gattung“ der Magie kennen lernen möchte, der sollte sich unbedingt die „Diamant Krieger Saga“ anschauen und lesen!

(vier von fünf Sternen)


Über die Autorin
Bettina Belitz wurde am 21. September 1973 in Heidelberg geboren und begann bereits mit 12 jahren Geschichten zu schreiben. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Redakteurin und freie Journalistin. 2008 machte sie das Schreiben zu ihrem Beruf,

Weitere Bücher:
Splitterherz*
Vor uns die Nacht*


* – Affilate Links