[Rezension] Hardwired – verführt

Titel: Hardwired – verführt
Autor: Meredith Wild
Verlag: LYX
Seiten: 352
Preis: 12,99€
Format: Broschierte Ausgabe
ISBN: 3736301243 
Band eins: Hardwired – verführt *
Band zwei: Hardpressed – verloren *
Band drei: Hardline – verfallen *
Band vier: Hardlimit – vereint *
Band fünf: Hardlove – verliebt *

Inhalt

Als frische Haward Absolventin steht Erica Hathaway nun vor dem richtigen Leben. Sie führt ein Unternehmen und möchte dieses weiter voran bringen. Denn nur in diesem Unternehmen sieht sie ihre berufliche Zukunft. Aber zu Beginn braucht man immer Geld. Als sie sich auf die Suche nach einem Investor macht trifft sie auf Blake Landon. Auch wenn dieser ihre gut vorbereitete Präsentation zerschmetterte und Erica allen Grund hat auf ihn wütend zu sein, fühlt sie sich mächtig angezogen von ihm.

Bewertung

„Hardwired“ lachte mich schon etwas länger an, allerdings wusste ich nicht, ob ich es lesen möchte. Dank der „Secrets“ Reihe und „Royal Passion“ war ich „geheilt“ von New-Adult Büchern. Dann funkelte mich „hardwired“ in einer Mängelexemplarkiste im Supermarkt an und ich nahm es mit.
Von Beginn an hatte diese Geschichte etwas, dem ich mich nicht entziehen konnte und ich kam gut und schnell voran. Was ich aber eigentlich gar nicht wollte. Denn als ich das Buch beendet hatte und es zuklappte fühlte ich mich etwas verlassen und wollte auch zunächst nichts anderes lesen.

Von außen war ich nicht so angetan von dem Buch. Ja, es ist golden und glänzt, aber in meinen Augen zeigte mir das nicht, dass es sich hier um ein grandioses Buch handelt, sondern dachte ich beim ersten Blick nur, dass es sich wieder um so eine New-Adult Reihe handeln würde, die ich wieder nicht mögen werde.
Aber gemäß des Spruches „Don’t judge a book by it’s cover“ nahm ich es mit und es begeisterte mich.
Erica ist jung und weiß was sie will – alles nur nicht Blake. Denn er ist ein Arschloch. Scheint es jedenfalls. Doch wie Erica kann man sich als Leser nicht von ihm entziehen.
Auch die Zweifel und Ängste, die Blake für Erica mit sich bringt, waren logisch und nachvollziehbar für mich.
Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band „Hardpressed“ in den Händen zu halten und zu erfahren wie es weiter geht.

( fünf von fünf Sternen)

* = Affiliate Link

[Rezension] Ein ganzes halbes Jahr

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt
Seiten: 544
Preis: 9,99€
Format: Taschenbuch
ISBN: 3499266725
„Ein ganzes halbes Jahr“ (Buch) auf Amazon *
„Ein ganzes halbes Jahr“ (Film) auf Amazon *
„Ein ganz neues Leben“ (Band 2) auf Amazon



Inhalt

Louisa Clark ist anders. Sie hat einen Kleidungsstil, der nicht in ihre Umgebung passt. Sie ist mit ihrem Freund zusammen, obwohl sie weiß dass sie diesen nicht liebt. Auch ihr Job steht auf der Kippe, aber dennoch meistert sie das Leben.
Will Traynor will sein Leben nicht mehr meistern, denn es ist nichts mehr, wie es mal war. Und eigentlich will er auch nicht wirklich Louisa bei sich haben. Eigentlich.

Bewertung

Mein Lieblingsbuch. Mehr muss ich dazu fast schon gar nicht sagen. „Ein ganzes halbes Jahr“ hat mich aus einer jahrelangen Leseflaute herausgeholt, hat mich gefesselt, mich emotional an den Abgrund gebracht und mich bis heute nicht losgelassen.
Louisa ist ein liebevoller Familienmensch, das bekommt man direkt zu Anfang vermittelt und sie ist auch ein wenig speziell. Sie trägt Kleidung, die ihr gefällt und achtet nicht darauf, was andere sagen. Sie ist mit den kleinen Dingen im Leben zufrieden und beschwert sich nicht.
Als sie auf Will trifft, ändert sich ihr Leben drastisch. Ich fand es wirklich toll, dass man erst wirklich gespürt hat, dass sie diesen Job bei ihm nicht machen möchte und es wirklich nur fürs Geld tut. Aber diese kleine, schleichende Veränderung in ihrer Beziehung zueinander ist wirklich realistisch und liebevoll beschrieben.
Ehrlich gesagt fällt es mir sehr schwer, meine Liebe zu diesem Buch in Worte zu fassen und glaubhaft rüber zu bringen, warum jeder diesen Roman gelesen haben muss.
Ich kann nur noch so viel sagen: Als ich dieses Buch zuschlagen musste, bin ich aufgestanden und kurz vor Ladenschluss noch in die örtliche Buchhandlung gefahren und habe mir den zweiten band „Ein ganz neues Leben“ gekauft. Denn ich wollte und konnte nicht Louisa einfach so alleine lassen, ich wollte nicht mit den Beiden abschließen. So sehr lieb gewonnen hatte ich sie und Will.

(5 von 5 Sternen)

* = Affiliate Link

[Rezension] Rock my Heart – Jamie Shaw

Titel: Rock my Heart
Autor: Jamie Shaw
Verlag: blanvalet
Seiten: 385
Preis: 9,99€
Format: E-Book
Reihe: The Last one to know
VÖ: 01. Dezember 2016
ISBN: 3734102685
„Rock my Heart“ (Band 1) auf Amazon *
„Rock my Body“ (Band 2) auf Amazon *
„Rock my Soul“ (Band 3) auf Amazon *
„Rock my Dreams“ (Band 4) auf Amazon *

Inhalt

Die Freundinnen Rowan und Dee wollen einfach einen tollen Abend genießen. Zusammen wollen sie das Konzert der Band „The last one to know“ genießen. Allerdings sieht Rowan ihren Freund mit einer anderen Frau an diesem Abend und das bringt ihr ganzes Leben durcheinander. Vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach Draußen um ihre Gedanken zu ordnen und trifft dort den Sänger der Band und küsst ihn. Aber dieser Kuss macht nichts einfacher – im Gegenteil.

Bewertung

Es klang so gut. Eine Rockstar Geschichte von der ich früher immer träumte. Außerdem schwärmten so viele über dieses Buch. Viele – außer ich.
Zugegebener Maßen habe ich das Buch bei ca. der Hälfte abgebrochen, dennoch möchte ich dazu meine Meinung veröffentlichen. Denn ich bin eine der Wenigen, die diesen Hype um das Buch nicht verstehen. Vielleicht lag es daran, dass ich zuvor „Feel again“ von Mona Kasten beendet hatte (und es mich seelisch sehr angeschlagen zurückgelassen hat – dazu aber nächste Woche mehr) und mich dann schwer tat, auf eine andere Geschichte einzulassen.
Aber kommen wir dazu, warum ich „Rock my Heart“ nicht mochte.
Irgendwie war es für mich übertrieben. Und damit meine ich alles. Natürlich bin ich mir im klaren, dass es kaum jemanden passiert, dass man bei einem Konzert den Sänger trifft und mit diesem auch noch herumknutscht (wobei ich da auch Gegenbeweise habe 😉 ). Die Protagonistinnen waren mir zu quietschig, zu unecht und einfach übertrieben. Auch wie sie sich unterhalten haben, also die Art und Weise wie sie miteinander sprachen fand ich unpassend für das Alter, das beide haben müssen. Wahrscheinlich war mir dies ein sehr großer Dorn im Auge.
Fairer weise muss ich dazu sagen, dass ich sehr oft ein Problem mit „New Adult“ Bücher habe. Oft kann ich mich nicht mit den Charakteren identifizieren, mir gefällt die Story nicht weil sie mir zu platt vorkommt usw. Dennoch versuche ich es ja immer wieder, denn es muss ja immer etwas hinter dem Hype stecken.
Aber natürlich habe ich nicht nur schlechte Dinge an diesem Buch gefunden. Die Idee dahinter – eine Groupie-Geschichte – finde ich sehr gut. Natürlich könnte ich auch diverse Fanfictions dazu lesen, aber da müsste ich mich auf eine Band einschränken um etwas passables zu finden, was ich auch nicht möchte. (Und oft handelt es sich bei solchen Fanfictions um „Mary-Sues“ <- das erkläre ich euch in einem späteren Post einmal).
Fazit: Ich kann nachvollziehen, warum so viele dieses Buch mögen, aber es ist nichts für mich.

(1,5 von 5 Sternen)

„Rock my Heart“ wurde mir vom Verlag und dem Bloggerportal von Randomhouse zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

* = Affiliate Links 

[Rezension] Secret Sins – Stärker als das Schicksal

Titel: Secret Sins – Stärker als das Schicksal
Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet
Seiten: 352
Preis: 9,99€
Art: E-Book
VÖ: 20. März 2017
ISBN: 978-3734104770
„Secret Sins“ auf Amazon *

Inhalt

Die junge Mutter eines gehörlosen Sohnes Faith geht regelmäßig zu einem Treffen der anonymen Süchtigen, doch an einem Tag trifft sie dort Jude, von dem sie sofort fasziniert ist. Doch auch wenn es äußerlich nicht so aussieht, hat der junge Mann ebenso viele Geheimnisse wie Faith selbst.

Meine Meinung

Geneva Lee und ich. Wir werden wahrscheinlich nie Freunde.
Aber fangen wir mal von Vorne an: Prinzipiell sprach mich „Secret Sins“ sehr an, aber ich hatte durch den „Royal Passion“ Fauxpas meinerseits Probleme damit, mich auf dieses Buch einzulassen.
Der Schreibstil war gut, daran soll es gar nicht hapern. Ich finde Geneva Lee schreibt bildhaft, aber nicht zu detailliert. Hier in diesem Buch ist sie auch nicht so sehr in diese Art Jugendsprache gegangen, wie es bei „Royal Passion“ meiner Meinung nach war.
Auch die Rückblenden in der Geschichte selbst gefielen mir sehr gut, fast schon besser als das drum herum. Natürlich kamen auch Sexszenen vor, aber dadurch dass Geneva Lee das Ganze so Tiefgründig und emotional aufgezogen hatte, konnte ich mit den Sexszenen nichts anfangen. Für mich hat es einfach nicht gepasst.
Abschließend möchte ich noch sagen (oder eigentlich eher schreiben) dass ich, als ich dieses Rezensionsexemplar angefordert habe, noch nicht „Royal Passion“ gelesen hatte. Sonst hätte ich dies nicht getan, da ich von der Autorin voreingenommen bin, was diesem Buch vielleicht nicht gerecht wird.

(drei von fünf Sterne)

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal von Randomhouse für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

* = Affiliated Link

[Rezension] Schattenreiter – Marc Turner

Titel: Schattenreiter
Autor: Marc Turner
Verlag: Heyne
Seiten: 784
Preis: 15,99€
Art: Taschenbuch
VÖ: 11. Juli 2016
ISBN: 978-3453534124
„Schattenreiter“ auf Amazon *













Inhalt



Düstere Zeiten ziehen auf, denn das Buch der Verlorenen Seelen wurde entwendet! Der Magier Mayot – welcher zur dunklen Seite der Macht gehört – versucht nun die Welt Toten und der Lebendigen an sich zu reißen. Aber dies bleibt nicht ungesehen, denn es gibt sie noch. Die, die sich von der schwarzen Magie abwenden und das Land wieder im Licht sehen wollen.

Meine Meinung


Als erstes war ich erschrocken, was für ein dicker Wälzer mich da erreichte und das zweite was ich dachte war, dass ich noch nie einen Urban Fantasy Roman gelesen hatte.
Dieses Buch kann man wirklich in die Schublade „Dark Fantasy“ stecken, denn da gehört es meiner Meinung nach auch hin.
Sehr schön fand ich das Cover, es passt einfach unglaublich gut zum Buch. Wenn man es aufschlägt hat man direkt eine Art Landkarte vor sich. Diese hat mir oft sehr geholfen, wenn ich mal wieder nicht mehr wusste wo ich bin. Sagen wir mal, dass dies meinem schlechten Orientierungssinn zu Grunde liegt.

Bei der Bewertung des Buches tat ich mich allerdings schwer, denn ich musste feststellen, dass ich nicht ohne Grund bislang noch kein Urban Fantasy Buch gelesen hatte. Es ist einfach nicht meins.
Die Geschichte der einzelnen Gruppen die dem dunklen Magier das wertvolle Artefakt wieder abnehmen wollten fand ich dennoch fantastisch durchdacht. Man sah auch eine Veränderung in den einzelnen Figuren. In dem Moment, als die einzelnen Hauptcharakteren zusammentrafen ging wahrscheinlich nicht nur ihnen ein Licht auf.

Dieses Buch möchte ich mit vier Sternen bewerten, denn es hat es wirklich verdient. Einen Stern Abzug gibt es, da es nicht mein Genre ist und ich dementsprechend lange zum Lesen gebraucht habe, denn ich wollte dieser Geschichte auch den Tribut zollen und es zu Ende lesen.
Ich denke für Urban Fantasy Fans wäre dies genau das Richtige!

(vier von fünf Sternen)


Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
Das Copyright für das hier verwendete Coverbild liegt auch beim Heyneverlag.

* = Affiliated Link

[Rezension] Dangerous Secrets – J. Kenner

Informationen zum Buch

Titel: Dangerous Secrets
Autor: J. Kenner
Verlag: Diana Verlag
Seiten: 304
Preis: 9,99€
Art: Taschenbuch
Reihe: „Secrets“ Trilogie Band 3
Band 1 „Dirty Secrets“ auf Amazon *
Band 2 „Sexy Secrets“ auf Amazon *
Band 3 „Dangerous Secrets“ auf Amazon *

Inhalt

Achtung! Es handelt sich hierbei um den 3. Band einer Reihe. Somit kann und will ich keine Spoiler ausschließen. Wenn ihr euch für diese Reihe interessiert schaut doch bei meiner Rezension zu Band 1 HIER vorbei.

Die Geschichte von Dallas und Jane geht in die dritte und finale Runde. Immer noch steht ihr Geheimnis – ihre Entführung – im Mittelpunkt der Ereignisse. Denn jetzt häufen sich diverse Gewalttaten gegen Jane.
Außerdem sind sich Beide sicher zu wissen, wer die Fäden in der Hand hat. Nur wo ist diese Person?

Meine Meinung

Jetzt endet die Geschichte um das Geschwisterpaar Dallas und Jane. Auch im dritten Teil geht es spannend und vor allem prickelnd weiter. Bevor ich anfing zu lesen, sah ich viele Kommentare auf Instagram, dass dieser Band sehr viel schwächer ist als die vorhergehenden und dass das Ende zu offensichtlich sei.
Ich für meinen Teil habe im Moment des Lesens nicht wirklich damit gerechnet, wenn man aber später noch einmal genau darüber nachdenkt, kommt es einen logisch vor.
Abschließend kann ich nur sagen, dass es mich dennoch unterhalten, aber nicht vom Hocker gehauen hat.

Reihenfazit

Die „Secrets“ Reihe von J. Kenner klang definitiv spannend, der Klappentext sprach mich sofort an. Der erste Band hielt für mich auch genau das, was er versprach. Leider ließ die Geschichte von Band zu Band nach, sodass ich diese Bücher in die Kategorie „für Zwischendurch“ schieben würde. Meine neuen Lieblingsbücher werden sie leider nicht.

(drei von fünf Sterne)

„Dangerous Secrets“ sowie die vorhergehenden Teile wurden mir freundlicher Weise vom Diana-Verlag und dem Bloggerportal von Randomhouse als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

* = Affiliated Link

[Lesemonat] März 2017

Hallo meine Lieben und herzlich willkommen zu meinem (verspäteten) Lesemonat März!

Da ich im Moment ziemlich viel um die Ohren habe bekommt ihr diesen Beitrag relativ spät. Sorry!

Gelesene Bücher

  • „Nächstes Jahr am selben Tag“ – Colleen Hoover
  • „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ – John Green
  • „Schattenreiter“ – Marc Turner
  • „Short Stories from Hogwarts“ – J.K.Rowling
  • „Feuchtgebiete“ – Charlotte Roche
  • „Das ist also mein Leben“ – Stephen Chbosky
Gelesen habe ich somit 2.475 Seiten in dem Monat, was wiederum 79 Seiten pro Tag bedeutet.
Meine durchschnittliche Bewertung im März liegt bei 3,17 Sternen. Eigentlich war ich recht zufrieden mit den Büchern, allerdings riss „Feuchtgebiete“ mit einem Stern (und den gab es auch nur, weil sich jemand die Mühe gemacht hatte, das Buch zu drucken) den Durchschnitt ziemlich runter. (Warum ich es überhaupt gelesen hatte? War eine Wette…)
Mein Monatshighlight war auf jeden Fall „Nächstes Jahr am selben Tag“ von Colleen Hoover. Dieses Buch war mein erstes von ihr und ich bin auch hin und weg von ihrem Schreibstil. Die anderen Werke von Hoover stehen schon auf meiner Wunschliste!
Angefangene Bücher
  • „begin again“ – Mona Kasten
  • „Jetzt, Baby“ – Julia Engelmann
Abgebrochene Bücher
  • Royal Passion – Geneva Lee
Leider hat mir der Schreibstil und die Umgangssprache die Geneva Lee in diesem Buch benutzte gefielen mir einfach nicht wirklich. Daher konnte ich mich auch nicht überwinden die letzten 100 Seiten zu lesen. Es lag so schon länger bei mir herum.
Natürlich war im März auch die Leipziger Buchmesse, über die ich HIER schon gebloggt habe, auf der ich mir viel neuen Lesestoff angeschaut und diverses auch gekauft hatte. Aber da ich am Ende meiner Ausbildung stehe habe ich nicht ganz so viel Zeit zum Lesen wie ich es gern hätte.
Der April sieht bis lang schon vielversprechend aus, so viel kann ich schon mal sagen! 😀

[Rezension] Der Kuss der Lüge – Die Chroniken der Verbliebenen Band 1

Informationen zum Buch

Titel: „Der Kuss der Lüge“
Reihe: „Die Chroniken der Verbliebenen“
Autor: Mary E. Pearson
Verlag: one by Lübbe
Art: Hardcover
Seiten: 560
Preis: 18,00€
Band zwei: „Das Herz des Verräters“ (VÖ: 26. Mai 2017)
„Der Kuss der Lüge“ auf Amazon *
„Das Herz des Verräters“ auf Amazon *

Inhalt

Lia ist die erste Tochter der königlichen Familie von Morrighan. Mit zarten 17 Jahren soll sie mit dem Prinzen des Nachbarlandes verheiratet werden. Allerdings ist Lia dagegen, denn sie möchte – wie ihre Brüder – jemanden heiraten den sie auch wirklich liebt.
Sie bricht den Kreis aus Pflichten, Regeln, Traditionen und flieht mit ihrer Freundin Pauline am Tag ihrer Hochzeit.
Das Ziel der beiden Frauen ist ein kleines Dorf, in dem sie fortan in einer Taverne arbeiten werden. Durch diese Arbeit lernt Lia zwei Männer kennen die ihre Gedanken durcheinander bringen. Was die flüchtige Prinzessin allerdings nicht weiß, dass beide Männer sie suchen. Der Eine möchte sie umbringen und der Andere ist der Prinz, den sie heiraten sollte.
Aber wer ist nun wer?

Meine Meinung

Nicht nur in der englischsprachigen Buchbloggerszene ging „Der Kuss der Lüge“ durch die Decke. Auch hierzulande waren die Blogger und Booktuber verrückt nach dieser Geschichte. Und wie bei jedem Hype scheiden sich auch hier die Geister. Die einen können sich nicht für Lia’s Geschichte begeistern, die Anderen haben das Buch gefeiert und warten gespannt auf den zweiten Band („Das Herz des Verräters“ VÖ: 26. Mai 2017).
Ich gehöre definitiv zur zweiten Gruppe und war mehr als begeistert von diesem Buch.
Mary E. pearson schuf hier eine völlig neue Welt mit neuen Sprachen, anderen Traditionen und neuen Regeln. Es fiel mir auch nicht schwer mich auf diese neuen Dinge einzulassen, ich wurde quasi direkt mit reingezogen und dachte beim Lesen oft, ich wäre nicht nur ein Leser sondern direkt mit Lia und Pauline auf der Flucht.
Als Leser tappt man auch bei dieser Geschichte ziemlich lange im Dunkeln und genau das hat, meiner Meinung nach, dazu beigetragen dass es nie langweilig wurde. Natürlich rätselt man wer nun der Auftragsmörder und wer der Prinz ist, aber sicher kann man sich erst sein wenn man es liest.
Das Ende dieses Bandes ist – so viel möchte ich noch verraten – einfach gemein. Wie soll man es denn bis Mai jetzt noch aushalten?
Alles in allem eine wirklich mitreißende Geschichte, die ich jedem nur empfehlen kann.

(fünf von fünf Sternen)
Die Autorin
Mary E. pearson wurde am 14. August 1955 in Südkalifornien geboren. Sie studierte an der University of San Diego und arbeitete danach als Lehrerin an einer Schule.
2000 veröffentlichte sie ihr erstes Buch „Unterbrich mich nicht, Gott“ * (erschien bei uns 2002 im Ravensburger Verlag) und lebt jetzt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Golden Retriver zusammen.
Vielen Dank an den one by Lübbe Verlag, sowie der Netgalley-Plattform für die Bereitstellung des E-Books als Rezensionsexemplar.

* = Affiliated Link

[Good Times] Leipziger Buchmesse 2017

Alle Jahre wieder im März in Leipzig.
Seit knapp 10 Jahren (mit ein oder zwei Pausen) gehe ich jeden März zu der Leipziger Buchmesse, meist (das gebe ich zu) hatte ich mich im Anime und Manga Bereich aufgehalten, was dieses Jahr nicht so der Fall war. Die „normalen“ Bücher hatten mich dieses Mal mehr in ihren Bann gezogen.

Aber nun zur Leipziger Buchmesse 2017.
Wir – und damit meine ich meine Cousine und meinen Freund – konnten aus ausbildungstechnischen Gründen meinerseits nur am Sonntag zur LBM fahren. Dadurch hatten wir zwar die größten Programmpunkte schon fast verpasst und man sah vielen Verlagsständen wirklich an, dass es halt Sonntag war.
Das tat aber meiner guten Laune keinen Abbruch. Wir stürzten uns sofort in die ersten Hallen und schauten uns alles an.

Bei dem Thienemann-Esslinger Verlag durfte ich mir noch einen „Buch-Blogplaner“ abholen. Dieser Kalender geht von Buchmesse bis Buchmesse (Leipziger Buchmesse im März bis Frankfurter Buchmesse im Oktober) und ist wirklich ein kleines Schmuckstück. Dieser Kalender wurde zwar beim Thienemann-Esslinger Verlag ausgegeben, ist aber auch mit vom Carlsen Verlag mit gestaltet.
Es hat mich einfach sehr gefreut, dass ich diesen Planer noch bekommen habe, denn es war eigentlich das erste Mal, dass ich wohin gegangen bin mit den Worten „Hallo, mein Name ist Mimi und ich betreibe den Blog Traumfänger. Hier ist meine Visitenkarte.“ (Naja, das war jetzt nicht Originalton. Ihr wisst aber schon, was ich meine.)
Vielen Dank übrigens dann noch an die furchtbar nette Dame am Verlagsstand.

Wie jedes Jahr haben wir auch dem DeadSoft Verlag einen Besucht abgestattet, denn unser Lieblingsautor Justin C. Skylark war wieder mit dabei und da darf das obligatorische LBM-Foto nicht fehlen. Es war wieder sehr schön sich wieder zu sehen und ich freue mich schon aufs nächste Jahr!

Und mein Highlight des Tages: Ich war so traurig, dass man hier in Deutschland das Originalbuch „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ nicht mehr für günstig Geld bekam. Als ich dann gesehen hatte, dass der Carlsen Verlag dieses wieder neu auflegen wird, war ich natürlich Feuer und Flamme. Am Stand des Verlags war alles leergefegt, aber in der Messe-Buchhandlung (bzw. in der für Kinder- und Jugendbücher) habe ich noch ein paar Exemplare gefunden und eins direkt mitgenommen. Ich freu mich ja so!

Es war wirklich schön die ganzen Neuheiten sich anzuschauen, man blieb mal hier und mal da stehen. Schlussendlich muss ich aber sagen, dass ein Tag Buchmesse zu wenig ist. Man kann gar nicht so viel laufen wie man sehen möchte. Für nächstes Jahr sind wieder mehrere Tage geplant und dann auch ein wenig strukturierter und organisierter als dieses Jahr.
Am Ende muss ich noch sagen, dass ich hoffe dass es nächstes Jahr wieder so viel Programm für Blogger geben wird. Da ich meine Begleitung nicht alleine rumstehen lassen wollte, hatte ich mich am Sonntag für nichts eingetragen bzw. angemeldet. Das möchte ich aber nächstes Jahr sehr gerne tun.

Das war mein kleiner, bescheidener LBM Bericht. Seit ihr da gewesen? Wenn ja, wie fandet ihr es dieses Jahr?

[Rezension] Herz aus Nacht und Scherben


Inhalt
Die 17-jährige Milou war schon immer eine Träumerin, was ihr Onkel – bei dem sie lebte – sehr verachtete. Allerdings stand ihre Oma aus Venedig immer hinter ihr und deshalb reist Milou zu ihr. Schon als sie ankam passieren merkwürdige Dinge um sie herum und während ihres Aufenthaltes in Venedig geriet sie in die Welt der Scherben. Als sie Situation hoffnungslos erschien und sie schon fast dem Tode geweiht war rettete sie der Rabendwandler Nív von dem sie ab da nicht mehr los kommt.
„Herz aus Nacht und Scherben“ von Gesa Schwartz auf Amazon

Bewertung
Dieses Buch hat eigentlich alles was mich reizt. Ein ansprechendes Cover, eine Welt die es so noch nicht gab und neue Charaktere die man kennen und lieben lernen kann. Auch war der Ort der Handlung, also Venedig, wirklich sehr toll ausgewählt und machte es für mich nur noch spannender.
Die Voraussetzungen waren perfekt, die Umsetzung meiner Meinung nach leider nicht. Die Autorin Gesa Schwartz hatte sehr oft mehr Auge auf die Details der Landschaft oder der Umgebung als das sie mehr auf die Charaktere einging. Wobei ich auch sagen muss, dass sie Charaktere nicht platt geschrieben hat, es war einfach nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Durch die ganzen Details verlor man oft den roten Faden der Geschichte. Ich hatte oft das Gefühl, dass die Geschichte weiter geht, man aber mich irgendwo hat stehen gelassen.
Auch in anderen Rezensionen habe ich schon gesehen, dass sich die Geister bei diesem Buch scheiden. Entweder man liebt es oder man mag es nicht. Und ich gehöre leider zur zweiten Kategorie. Der Schreibstil der Autorin machte es mir sehr schwer genau in die Geschichte zu kommen und ich denke, dass das der große Minuspunkt für mich ist. Leider konnte ich mich nicht mit Milou identifizieren und es fiel mir oft schwer, der Geschichte zu folgen.

(drei von fünf Sternen)
Vielen Dank an den cbt-Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.