Lesemonat Januar 2018

Im ersten Monat des Jahres gab es natürlich nicht nur Neuzugänge, sondern ich habe auch etwas gelesen. Was genau das war verrate ich euch jetzt!

Das erste Buch des Monats war „Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ von Sarah J. Maas.
Über den Inhalt des Buches muss ich sicherlich nicht mehr viel erzählen, es gab eigentlich keinen der es nicht ein mal in der Hand hatte.
Vor ein paar Monaten fing ich schon mal die englische Ausgabe an zu lesen, hatte dann aber das Gefühl, ich würde kaum etwas verstehen. Das war eine völlige Fehleinschätzung, denn ich bemerkte beim Lesen der deutschsprachigen Ausgabe schnell, dass ich mehr verstanden hatte als ich dachte.
Eigentlich wollte ich dem Hype noch etwas widerstehen, deshalb folgt diesen Monat der Start meiner Reihe „Feel the Hype“ in der ich noch genauer auf solche Hype-Bücher eingehen werde. Stay tuned!

Als nächstes habe ich „Das geheime Vermächtnis des Pan“ von Sandra Regnier beendet. Denn Ende 2017 habe ich mir von dieser Reihe den Schuber gekauft und wollte natürlich gleich rein lesen. Wenn ich die Reihe beendet habe wird es eine Reihen-Rezi dazu geben!

„Wenn du stirbst zieht dein Leben an dir vorbei, sagen sie“ von Lauren Oliver war Buch Nummer 3. Meine Erwartungen an dieses Buch waren sehr hoch und schlussendlich kann ich dazu nur sagen, dass es sich hierbei um meinen Flop des Monats handelte. Es war nicht so spannend und interessant wie alle immer sagten, sondern es langweilte mich leider. Es war ein komisches College-Setting, es passte für mich irgendwie nicht zusammen. Sehr schade.

Mein Highlight im Januar war „Was wichtig ist“ von J.K. Rowling. Dabei handelt es sich ja um ihre Harvard Abschlussrede von 2008 in einem kleinen Büchlein mit wunderschönen Illustrationen. Es wurde ein Highlight, weil ich finde dass man nach dem Lesen dieser wenigen Seiten einfach sehr gut nachdenken kann. Vielleicht hilft dieses kleine Buch einigen dabei ihren richtigen Weg zu finden.

Als nächstes führte mich meine Lesereise wieder zurück in die Welt von Morrighan. „Die Chroniken der Verbliebenen – Die Gabe der Auserwählten“ von Mary E. Pearson stand auf meiner Liste, auch wenn ich nicht wirklich mehr Lust hatte diese Reihe zu verfolgen. Ich möchte sie dennoch beenden, weil mich die Auflösung schon interessiert. Die Umsetzung ist leider der Knackpunkt. Mehr dazu erfahrt ihr aber in meiner Rezension. (Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Verlag über die Netgalley Rezension-Plattform bekommen habe. Vielen Dank!)

Die Manga die ich mir diesen Monat zu Gemüte geführt habe waren zum Einen die ersten beiden Teile von „Beasts of Abigaile“ von Aoki Spica. In dieser Reihe geht es um seltene Wolfs-Menschen die in einer Art Gefängnis unterrichtet werden um später den Menschen zu dienen. Der Zeichenstil ist wirklich sehr schön. Am meisten gefällt mir wirklich das Charakterdesign. Mehr zur Geschichte erzähle ich nach Abschluss der Reihe (Einzelrezensionen zu Manga-Reihen finde ich etwas sinnlos).4

Last but not least „Miyako – Auf den Schwingen der Zeit 01“ war das letzte Buch bzw der letzte Manga den ich im Januar gelesen hatte. Dieser Manga lag seit der Buchmesse 2017 bei mir im Regal und musste jetzt einfach gelesen werden. Wie der Titel schon verrät geht es um Zeitreisen, aber auch hier werde ich später mehr erzählen. Denn mir wurde schon oft gesagt, dass sich die Storyline die sich nach dem ersten Band abzeichnet noch total ändern wird. Ich bin sehr gespannt.

 

Was habt ihr im Januar alles gelesen?

Author Mimi

7 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*