[Montagsfrage] Wenn die Welt untergehen würde…

Immer wieder montags kommt die Montagsfrage von Buchfresserchen!

Heute ist die Frage wirklich sehr spannend, weswegen ich sie einfach beantworten muss!

„Wenn die Welt untergehen würde und du ins All oder auf einen anderen Planeten entkommen könntest, welche 3 Bücher/Reihen würdest du retten, damit sie kommenden Generationen erhalten bleiben?“

Ich habe dazu schon ein paar Blogeinträge gelesen und finde die Gedankengänge der Anderen sehr spannend. Denn man muss sich eigentlich wirklich als erstes fragen, ob man etwas gehaltvolles oder etwas unterhaltsames mit nehmen möchte. Es muss ja auch etwas sein, dass man immer und immer wieder lesen möchte und nie genug davon bekommt.
Deshalb tat ich mich auch schwer mit meiner Wahl, aber ich denke ich habe mir etwas Gutes herausgesucht.

  1. „Harry Potter“ von J.K. Rowling
    Wo kann man sich besser drin verlieren als in Harry Potter? Sobald man ein Buch der Reihe aufschlägt ist man in einer anderen, magischen Welt und vergisst das drumherum. Denn wenn ich auf einem Planeten feststecke und nicht viel lesen kann, dann würde ich das definitiv allen empfehlen.
  2. „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes
    Dann dachte ich mir, dass etwas mit Herz dabei sein muss. Dieses Buch hat mich einfach so lange beschäftigt und so viele Eindrücke bei mir hinterlassen, dass ich das auch weiter geben möchte. Moyes hat es geschafft mich zum Nachdenken anzuregen mit ihrer Geschichte und deshalb würde ich es direkt mit einpacken.
  3. „Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas
    Die Wahl des letzten Titels fiel mir unglaublich schwer. Ich mag so viele Bücher und würde von allen wollen, dass sie weiterhin gelesen werden. Doch da mich der Hype um die Bücher von Maas nun auch erreicht hat würde ich nach aktueller Meinung diese noch mitnehmen. Denn ich finde hier das Worldbuilding einfach nur mehr als gelungen. Ähnlich wie bei Harry Potter hat man hier eine ganz eigene Welt in die man eintauchen kann und die einen wirklich abholt.

Eine ganz schön kniffelige Frage, oder? Ich glaube in ein paar Monaten würde ich das Ganze vielleicht anders beantworten. Denn ich glaube man entscheidet da auch sehr nach dem aktuellen Geschmack. Ich hätte auch noch anderer Kandidaten gehabt wie zum Beispiel „Sturmhöhe“, aber man muss sich ja auch mal entscheiden.

Welche Bücher würdet ihr denn mitnehmen?

[Montagsfrage von Buchfresserchen] Jahresrückblick?

Einen schönen Montag,

heute ist – leider – Montag und das heißt, dass es eine neue Montagsfrage von Buchfresserchen gibt!

Hast du einen Jahresrückblick 2017 verfasst oder interessiert dich das eher weniger?
Wenn ja, was magst du daran?

Wie man auf meinem Blog unschwer erkennen kann habe ich eine Art Jahresrückblick geschrieben. Dabei ging ich jetzt nicht auf die ganzen Tops und Flops ein, sondern stellte mir selbst ein paar Fragen zu dem vergangenen Jahr.
Zwar habe ich das schon in eben genanntem Post schon geschrieben, aber hier gern noch einmal: Ich finde dass solche Rückblicke einen total motivieren. Wenn ich meine gelesenen Seiten für das Jahr ermittle bin ich jedes Mal aufs neue überrascht, was man alles in einem Jahr lesen kann. Manche meiner Mitmenschen würden in ihrem ganzen Leben nicht so viel lesen wie ich in einem einzelnen Jahr.
Durch meinen eigenen Jahresrückblick wurde mir klar, dass ich stolz auf mich sein kann. Denn die letzten Wochen hatte ich das Gefühl, dass ich gar nicht so viele tolle Geschichten erlebt habe, wie ich gerne hätte und und und. Mir ist jetzt klar, dass das nicht stimmt.
Und ja, ich muss zugeben: Ich bin auch ein wenig Stolz auf meine Statistik. Natürlich finde ich Leute die mehr als 100 Bücher im Jahr lesen sehr beeindruckend, aber ich weiß auch dass ich das nie so umsetzen könnte. Deshalb freue ich mich über meine 50 gelesenen Bücher. (Jetzt bin ich glaube ich vom Thema abgekommen…)

Kurzum: Ja, ich habe einen Jahresrückblick geschrieben.

Eure Mimi

[Montagsfrage von Buchfresserchen]

Immer wieder montags kommen wir zu der beliebten Montagsfrage von Buchfresserchen.

Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?

Bis vor ein paar Monaten habe ich noch einen E-Book-Reader verteufelt. Ich besaß zwar einen, aber den habe ich mir mal zu Weihnachten schenken lassen um besser Fanfictions lesen zu können ohne ewig viel Papier und Druckertinte zu verschwenden. Dafür (und für englische Manga) benutzte ich meinen Sony Reader eigentlich nur.
Vor ein paar Monaten wurde mir jedoch bewusst, dass ich mit einem E-Book-Reader wesentlich besser an verschiedene Bücher (und vor allem auch schneller) heran komme. Da mein Reader von Sony aber mittlerweile von der Technik überholt, und vom technischen Support nicht mehr unterstützt wird, eignete ich mir das Kindle meines Freundes an. Er benutzte es gar nicht und ich hatte eine Verwendung dafür.

Mittlerweile habe ich vergleichsweise viele E-Books. Zwar nicht mehr als Papierbücher, aber eine höhere Anzahl als vor einigen Monaten. Denn da ich damals auch gern in der Berufschule (natürlich nur in den Pausen 😉 !) las, wurde es einfacher für mich. Mittlerweile habe ich mein Kindle immer mit dabei, denn man kommt oft in Situationen in denen man sich denkt „Wenn ich jetzt doch was zu lesen dabei hätte!“

Ich kann mir generell vorstellen, dass ich irgendwann mehr E-Books als Papierbücher haben werde. Denn wie auch Buchfresserchen es schrieb, ist meine Wohnung nicht unendlich groß. Das heißt ich habe kein Bücherzimmer (meine Tiere dürfen das dritte Zimmer bewohnen) und bin somit platztechnisch auch eingeschränkt.

Momentan besitze und lese ich aber deutlich mehr Papierbücher (um auch die Frage endlich mal zu beantworten).

[Montagsfrage von Buchfresserchen]

Hallo meine Lieben!

Heute ist wieder Montagsfrage-Zeit und ich habe mir strikt vorgenommen jetzt öfter daran teilzunehmen.

Die Frage von Buchfresserchen lautet:

Gibt es Bücher/Reihen, über die du gerade ständig stolperst, sie aber nicht lesen möchtest?

Ja! Immer noch sehe ich die „Paper Palace“ Reihe von Erin Watt. Anfangs sprach mich zwar das Cover sehr an (oke, tut es vielleicht immer noch) und die Handlung fand ich interessant. Doch je mehr ich davon gehört oder gelesen hatte, desto weniger wurde mein Interesse. Wahrscheinlich würde ich es lesen wenn mir jemand das Buch schenken würde. Aber selbst kaufen möchte ich es nicht. Dazu habe ich zu viel Negatives gehört und ich selbst bin sehr wählerisch bei meinen New-Adult Reihen. Daher bin ich der Meinung, dass ich davon die Finger lassen sollte.

Habt ihr auch eine Reihe oder ein Buch, dass ihr trotz des Hypes nicht lesen wollt?

Montagsfrage von Buchfresserchen: Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Wunderschönen guten Morgen meine Lieben,

heute möchte ich wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworten um endlich wieder aktiv am Blog zu arbeiten. Denn genau das hat mir die ganze Zeit gefehlt und durch meinen neuen, total tollen Arbeitsplatz möchte ich das alles jetzt ändern!
Aber nun ab zur Frage:

„Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?“

Es gibt viele Bücher, die mich positiv überrascht haben. Stellvertretender weise nenne ich dafür jetzt „Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May. (Rezension dazu kommt auch heute noch!)

Was mich genau daran so sehr überrascht hat kann ich gar nicht genau sagen, denn es waren so viele Dinge. Ich hatte mir unter diesem Titel etwas ganz anderes vorgestellt und ich denke das war die größte Überraschung an diesem Buch. Dieser Titel wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt und hat mir wieder einmal bewiesen, dass der Diana Verlag (den ich vor meiner Blog-Zeit gar nicht kannte) wirklich tolle Geschichten herausbringt.
Mehr zu diesem Buch erfahrt ihr in der Rezension, die ich später hier auch noch mit verlinken werde!

Montagsfrage von Buchfresserchen

Einen wunderschönen Montag wünsche ich euch allen.
Heute stellt uns Buchfresserchen folgende Frage: Habt ihr bestimmte Trigger? Und wenn ja, welche?

Trigger sind bestimmte Dinge in einer Handlung oder einem Buch die am weiterlesen hindern oder einem sogar das ganze Buch vermiesen.

Bei mir sind es total unlogische Handlungen eines Protagonisten oder ein Storyverlauf der total unlogisch ist. Genau so mag ich es überhaupt nicht, wenn die Geschichte nicht weiter geht. Also alles so vor sich her dümpelt. Wegen solchen Dingen habe ich schon Bücher abgebrochen oder nur noch quer gelesen.

Kennt ihr sowas auch? Dinge, die euch ein Buch total vermiesen?