[Montagsfrage] Wenn die Welt untergehen würde…

Immer wieder montags kommt die Montagsfrage von Buchfresserchen!

Heute ist die Frage wirklich sehr spannend, weswegen ich sie einfach beantworten muss!

„Wenn die Welt untergehen würde und du ins All oder auf einen anderen Planeten entkommen könntest, welche 3 Bücher/Reihen würdest du retten, damit sie kommenden Generationen erhalten bleiben?“

Ich habe dazu schon ein paar Blogeinträge gelesen und finde die Gedankengänge der Anderen sehr spannend. Denn man muss sich eigentlich wirklich als erstes fragen, ob man etwas gehaltvolles oder etwas unterhaltsames mit nehmen möchte. Es muss ja auch etwas sein, dass man immer und immer wieder lesen möchte und nie genug davon bekommt.
Deshalb tat ich mich auch schwer mit meiner Wahl, aber ich denke ich habe mir etwas Gutes herausgesucht.

  1. „Harry Potter“ von J.K. Rowling
    Wo kann man sich besser drin verlieren als in Harry Potter? Sobald man ein Buch der Reihe aufschlägt ist man in einer anderen, magischen Welt und vergisst das drumherum. Denn wenn ich auf einem Planeten feststecke und nicht viel lesen kann, dann würde ich das definitiv allen empfehlen.
  2. „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes
    Dann dachte ich mir, dass etwas mit Herz dabei sein muss. Dieses Buch hat mich einfach so lange beschäftigt und so viele Eindrücke bei mir hinterlassen, dass ich das auch weiter geben möchte. Moyes hat es geschafft mich zum Nachdenken anzuregen mit ihrer Geschichte und deshalb würde ich es direkt mit einpacken.
  3. „Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas
    Die Wahl des letzten Titels fiel mir unglaublich schwer. Ich mag so viele Bücher und würde von allen wollen, dass sie weiterhin gelesen werden. Doch da mich der Hype um die Bücher von Maas nun auch erreicht hat würde ich nach aktueller Meinung diese noch mitnehmen. Denn ich finde hier das Worldbuilding einfach nur mehr als gelungen. Ähnlich wie bei Harry Potter hat man hier eine ganz eigene Welt in die man eintauchen kann und die einen wirklich abholt.

Eine ganz schön kniffelige Frage, oder? Ich glaube in ein paar Monaten würde ich das Ganze vielleicht anders beantworten. Denn ich glaube man entscheidet da auch sehr nach dem aktuellen Geschmack. Ich hätte auch noch anderer Kandidaten gehabt wie zum Beispiel „Sturmhöhe“, aber man muss sich ja auch mal entscheiden.

Welche Bücher würdet ihr denn mitnehmen?

Challenges 2018

Hallo meine Lieben,

wie ich bereits in vorangegangenen Posts geschrieben habe, habe ich mir für dieses Jahr ein bisschen was vorgenommen. Das liegt zum einen da dran, dass ich meiner Meinung nach 2017 nicht das geschafft habe, was ich insgeheim wollte und zum Anderen ist mir bewusst geworden, wie viel Zeit ich doch eigentlich zum Lesen habe und diese einfach nie nutze.

Vorweg möchte ich noch sagen, dass ich meinen persönlichen Vorsatz für 2018 – nämlich mit Rauchen aufhören – vielleicht nicht geschafft habe, aber auf einem sehr guten Weg dahin bin. Aktuell stecke ich noch in der kritischen ersten Woche und ich bin immer wieder verwirrt dass ich nicht einfach raus auf den Balkon gehe wenn mir kurz langweilig ist. Aber genug davon 😉

Zum ersten ist für 2018 natürlich wieder die GoodReads Challenge.
Falls das einem von euch nichts sagt: GoodReads ist eine Onlineplattform für Leser. Man kann virtuelle Bücherregale füllen, seinen Lesestatus updaten und jedes Jahr ein Ziel angeben wie viel man lesen möchte. GoodReads passt da sozusagen drauf auf und zeigt dir an, wie weit du in deiner Challenge schon bist.
Meinen Stand seht ihr in der Sidebar meines Blogs und HIER (auf dieser Seite könnt ihr auch das Jahr 2017 sehen).
Wozu das Ganze? Es motiviert mich weiter zu lesen, außerdem finde ich auf GoodReads immer tolle neue Anregungen!

18 für 2018
Dieser „Tag“ ist eher auf Youtube verbreitet, möchte ich aber auch hier mit einpflegen. Es geht darum, dass man sich 18 Bücher raus sucht, die man 2018 lesen möchte.
Ich habe dazu eine Challenge-Unterseite angelegt. Aktuell habe ich nur noch keine 18 Bücher da ich mich nicht entscheiden kann. Bis Ende des Monats ist diese Seite aber gefüllt!

Persönliche Challenges
Auch davon gibt es ein paar von mir. Diese sind nicht unbedingt dafür da um mich mit anderen zu messen, wer wie wo am besten ist, sondern ich sehe das als Chance etwas neues auszuprobieren.
Zu meinen persönlichen Challenges gehören:
– SuB Abbau-Challenge (max 20 SuB Bücher)
– Genre Challenge (mind ein Buch von einem Genre lesen, was man vorher noch nicht gelesen hat)
– Klassiker – Challenge (mind. 5 Klassiker in diesem Jahr lesen)
Klingt jetzt nicht nach besonders viel, aber ich möchte das versuchen und kann mir dann nächstes Jahr Gedanken machen was wo wie ich besser machen kann.

Ich möchte durch diese Challenges einfach meinen Horizont erweitern. Vielleicht gefallen mir Thriller doch besser als ich dachte und ein paar Klassiker dürfen nicht fehlen. Es gibt auch andere, kleinere Dinge die ich dieses Jahr umsetzen will und nicht direkt als „Challenge“ bezeichnen möchte.
Denn ich möchte dieses Jahr mehr Manga lesen, endlich mal ein Hörbuch durchhören und viele viele Anime schauen!

Was habt ihr euch dieses Jahr so vorgenommen? Oder macht ihr sowas gar nicht erst?

Eure Mimi

 

[Lies dich nach Hogwarts] Monatsrückblick Oktober

 

Hallo meine Lieben!

Der November hat schon angefangen und ich bin mit meinem Montasrückblick zur „Lies dich nach Hogwarts“-Challenge hinterher. Leider ist das Fazit für diesen Monat auch sehr ernüchternd. Durch Umzug und nicht vorhandenes Internet in meinem Arbeitszimmer habe ich sage und schreibe ein Buch passend zur Challenge gelesen. Shame on me! 🙁

 

Leichte Aufgabe

9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting

„Snow: Die Prophezeiung von Feuer und Eis“ von Danielle Paige

Dieses Buch habe ich für die Aufgabe auserwählt, da ich finde dass es hier definitiv ein magisches Setting gibt. Wenn auch ein wenig anders als wie man vermuten würde. Es hat mir wirklich gut gefallen und bald wird auch noch eine Rezension dazu kommen.

Erreichte Punkte: 1

Eine sehr sehr magere Ausbeute, aber ich arbeite schon daran, dass es in den restlichen zwei Monaten besser wird! Ich hatte nicht bedacht, dass ein Umzug einen so lang und so sehr stressen kann, dass man kaum zum Lesen kommt und wenn, man dann zu den „falschen“ Büchern greift.
Ich hoffe ihr habt mehr Punkte im Oktober erreicht!

[Montagsfrage von Buchfresserchen]

Immer wieder montags kommen wir zu der beliebten Montagsfrage von Buchfresserchen.

Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?

Bis vor ein paar Monaten habe ich noch einen E-Book-Reader verteufelt. Ich besaß zwar einen, aber den habe ich mir mal zu Weihnachten schenken lassen um besser Fanfictions lesen zu können ohne ewig viel Papier und Druckertinte zu verschwenden. Dafür (und für englische Manga) benutzte ich meinen Sony Reader eigentlich nur.
Vor ein paar Monaten wurde mir jedoch bewusst, dass ich mit einem E-Book-Reader wesentlich besser an verschiedene Bücher (und vor allem auch schneller) heran komme. Da mein Reader von Sony aber mittlerweile von der Technik überholt, und vom technischen Support nicht mehr unterstützt wird, eignete ich mir das Kindle meines Freundes an. Er benutzte es gar nicht und ich hatte eine Verwendung dafür.

Mittlerweile habe ich vergleichsweise viele E-Books. Zwar nicht mehr als Papierbücher, aber eine höhere Anzahl als vor einigen Monaten. Denn da ich damals auch gern in der Berufschule (natürlich nur in den Pausen 😉 !) las, wurde es einfacher für mich. Mittlerweile habe ich mein Kindle immer mit dabei, denn man kommt oft in Situationen in denen man sich denkt „Wenn ich jetzt doch was zu lesen dabei hätte!“

Ich kann mir generell vorstellen, dass ich irgendwann mehr E-Books als Papierbücher haben werde. Denn wie auch Buchfresserchen es schrieb, ist meine Wohnung nicht unendlich groß. Das heißt ich habe kein Bücherzimmer (meine Tiere dürfen das dritte Zimmer bewohnen) und bin somit platztechnisch auch eingeschränkt.

Momentan besitze und lese ich aber deutlich mehr Papierbücher (um auch die Frage endlich mal zu beantworten).

[Mittendrin Mittwoch] Lass das innere Fangirl raus

Der Mittendrin Mittwoch ist eine Blog-Aktion von Elizzy und ihrem Blog „Read Books and fall in Love“ an der ich heute gerne teilnehmen möchte.
Es geht darum, die nächsten Zeilen des Buches zu zitieren, welches man gerade liest (und ein paar Gedanken dazu abgeben).

Die Eichhörnchen auf dem Campus waren mehr als zutraulich, sie nutzten diese Zutraulichkeit sogar aus. Klick um zu Tweeten
(„Fangirl“ von Rainbow Rowell, Seite 40)

Nach meiner Leseflaute bin ich endlich dazu gekommen dieses Buch anzufangen. So lang habe ich dem deutschen Release hinterher gefiebert und nun lag es doch nur rum. Damit soll Schluss sein! Ich habe die ersten Seiten jetzt schon gelesen und bin total verliebt. Ich mag einfach den Schreibstil von Rowell und diese ganze Fangirl Sache ist so ein Ding für mich. Ich feier dieses Buch wirklich! Aber natürlich will ich mich noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn ich bin erst noch am Anfang.

Welches Buch lest ihr gerade? Und wie sehen eure nächsten Zeilen aus?